TTC unterliegt am Fronberg

SV Fronberg Schreiersgrün – TTC Klingenthal 12:3

Auf der Abschiedstournee durch die Bezirksklasse führte der Weg für den TTC am Sonntagmorgen auf den Fronberg in Schreiersgrün. Da dort bekanntlich die „Trauben sehr hoch hängen“, war die Rollenverteilung vor Spielbeginn klar. Durch das Fehlen von Zumkeller und Herold wurde die Aufgabe dann naturgemäß nicht leichter.

Dennoch gab es einen vereinshistorischen Moment: Erstmals seit Meinel & Meinel, gab es wieder ein Vater-Sohn-Gespann in der ersten Mannschaft des TTC. Denn Youngster Hennig gab sein Debüt im hinteren Paarkreuz zusammen mit seinem Vater Thomas.

Das Spielgeschehen entwickelte sich dann wie erwartet. Zwar konnten Meinel/Hopf ihr Doppel im 5. Satz knapp für sich entscheiden, doch Bochnig/Wulf am Nachbartisch unterlagen ebenso wie Hennig/Hennig.

Zum Auftakt der Einzelrunde lieferte sich Bochnig einen tollen Schlagabtausch mit Gündel, in dem er aber in knappen Sätzen unterlag. Am Nachbartisch führte Meinel gegen Batton bereits mit 2:0, doch der Schreiersgrüner kämpfte sich zurück in die Partie und erzwang einen Entscheidungssatz. Meinel behielt die Nerven und punktete zum 2:3.

Im mittleren Paarkreuz konnte dann Wulf gegen Csulits nichts ausrichten und auch Hopf musste seinen Gegner zum Sieg gratulieren. Sebastian Hennig feierte dann sein Debüt in der ersten Mannschaft, unterlag Strube aber in 3 Sätzen. Hennig „Senior“ war nach dem ersten Satz gegen Sielaff eigentlich auf einem aussichtsreichen Weg musste sich aber ebenso geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz kam es nun zum Duell zwischen Gündel und Meinel. Erneut führte der TTC´ler mit 2:0 Sätzen, doch Gündel steckte wie gewohnt nicht auf und erkämpfte sich Satz 5. Erneut hatte Meinel das bessere Ende für sich und bezwang Schreiersgrüns Nummer 1.

Leider war dies der letzte Punkt an diesem Tag für Klingenthal. Bochnig zeigte gegen Batton zwar erneut eine gute Vorstellung, am Ende reichte es aber nicht zum Sieg. Die restlichen Partien gingen dann allesamt an die Gastgeber. Sebastian Hennig agierte im zweiten Spiel mit sichtbar weniger Nervosität und es gelangen mit zunehmender Spieldauer schöne Offensivaktionen.

TTC Klingenthal: Meinel (2,5), Hopf (0,5), Bochnig, Wulf, Hennig, T., Hennig, S.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.