50 Jahre Tischtennis Zwota/Klingenthal

Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum veranstaltete der TTC Klingenthal ein Festwochenende.

Bereits am Samstag traf man sich am Bahnhof Klingenthal um nach einer gemeinsamen Zugfahrt in Zwota zunächst die ehemalige Spielstätte der SG Zwota und des TTC 69 Zwota in Augenschein zu nehmen.

Besichtigung der ehemaligen Spielstätte in Zwota

Anschließend begab man sich zur Minigolfanlage am Walfischteich um dort das Vereinsjubiläum gebührend zu feiern. Hierzu waren neben den aktiven Mitgliedern auch ehemalige Vereinsmitglieder eingeladen.

Nach der offiziellen Eröffnung durch den Vorstandsvorsitzenden Marko Herold, folgte ein Grußwort es Bürgermeisters der Stadt Klingenthal Thomas Hennig. Nachdem Marko Herold und Bernd Herold für ihre Verdienste für den Verein mit Ehrennadeln in Bronze und Silber durch den Landessportbund ausgezeichnet wurden, folgte eine launiger und informativer Vortrag zur Vereinshistorie durch Bernd Herold angereichert mit so manch legendärer Anekdote.

Der „inoffizielle Teil“ der Veranstaltung nahm dann den größten Raum an diesem Abend ein und da auch das Wetter passte, wurde munter die Minigolfanlage bespielt und auch der Walfischteich fleißig befahren. Natürlich kam auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz.

50 Jahre TTC

So wurde schließlich bis tief in die Nacht gefeiert und dabei so manche Erinnerung geweckt.

Nach einer, für einige Beteiligten, recht kurze Nacht traf man sich dann am Sonntagmorgen in der Turnhalle „Am Amtsberg“ zum Einladungsturnier „50 Jahre Tischtennis Zwota/Klingenthal“. Hierzu lud der TTC Spieler befreundeter Vereine ein und natürlich waren auch die aktiven Vereinsmitglieder angehalten sich am Turnier zu beteiligen. Unterm Strich konnten somit 38 Spieler zum Turnier begrüßt werden. Der Dank des TTC geht dabei an Post Plauen, Schreiersgrün, Schöneck, Erlbach, Neustadt und Tirpersdorf, die mit ihren Spielern das Turnier bereichert haben.
Als kleine Pointe wurde das Turnier nach der alten Zählregel „bis 21 Punkte, 2 Gewinnsätze, 5er Aufschlagserie“ ausgespielt. Gespielt wurde in 4 Vorrundengruppen, aus denen sich jeweils die Gruppenersten und Gruppenzweiten für die K.O.-Phase qualifizieren konnten. Nach spannenden Duellen und gutklassigen Spielen kam es im Viertelfinale dann zu folgenden Partien.

Adler (Erlbach) – Jacob (Erlbach) ; Meinel (Klingenthal) – Bochnig (Klingenthal) ; Zumkeller (Klingenthal) – Riedl (Post Plauen); Batton (Schreiersgrün) – Heinze (Schöneck)

Nachdem auch hier um jeden Ball gekämpft wurde konnten sich Adler, Meinel, Zumkeller und Batton für das Halbfinale qualifizieren. Nachdem im ersten Halbfinale Zumkeller gegen Batton die Oberhand behielt, folgte ihm Erlbachs Adler in das Endspiel.

Vor dem Finale wurde noch das Spiel um Platz 5 ausgetragen. Diesen sicherte sich der im Turnierverlauf ständig stärker werdende Helmut Riedl im Spiel gegen Bochnig. Im Spiel um Platz 3 hatte dann Meinel gegen Batton das bessere Ende für sich.

Im Endspiel zeigten dann Adler und Zumkeller eine tolles und abwechslungsreiches Spiel, welches dann schließlich auch erst im 3. Satz entschieden werden sollte. Mit tollen Konterschlägen und beherzten Angriffen sicherte sich schließlich Lokalmatador Zumkeller mit 21:19 den Sieg, nach ca. 8h Spielzeit bei diesem Turnier. Bürgermeister Hennig früh noch als Spieler am Tisch, kehrte dann rechtzeitig aus Dresden zurück um die Siegerehrung vorzunhemen.

1. Platz Ronny Zumkeller TTC Klingenthal

Ein Dank gilt an dieser Stelle der Turnierleitung Marko Herold und Ronny Hopf und den Verantwortlichen für Speis und Trank Bernd Herold und Sabine Kenstel. Für die Bereitstellung der Pokale geht der Dank an den Hauptsponsor Thomas Rubner GmbH in Markneukirchen, der an beiden Tagen vor Ort ebenfalls vertreten war.

Besondere Erwähnung verdient auch Felix Jahn der zu diesem Festwochenende eigens von den Philippinen angereist war.

So fand ein tolles Festwochenende am Sonntagabend einen schönen Abschluss und hinterließ glückliche, zufriedene, aber auch ziemlich geschaffte TTC´ler.

Der Vorstand des TTC Klingenthal zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf des Festwochenendes zum 50.
Marko Herold, Frank Körner, Bernd Herold, Jeffrey Meinel, Thomas Hennig (von links)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.