Gegenwehr bringt keine Punkte

Post SV Plauen II – TTC Klingenthal 9:6

Wenn man sich in Tischtennis-Klingenthal etwas zum Weihnachtsfest gewünscht hatte, so waren dies hauptsächlich Punkte, Punkte und nochmals Punkte um den Kampf um den Klassenerhalt offen gestalten zu können.

Gegen die im Mittelfeld der Tabelle platzierten Postler wollte man in Bestbesetzung natürlich auch das bestmögliche Ergebnis erzielen oder anders gesagt ein Unentschieden wie im Hinspiel konnte man durchaus im Bereich des Möglichen ansiedeln.

Der Auftakt in die Partie in den Doppeln verlief dann zäh, denn einzig Meinel/Zumkeller konnten Ihre Partie für Klingenthal entscheiden, so dass man mit einem 1:2 in die Einzelspiele starten musste. Hier legte der TTC aber Entschlossenheit und Tatendrang an den Tag. Meinel sorgte gegen Meisel für das 2:2 und Zumkeller kämpfte sich gegen Schauer, mit sehenswerten Bällen, nach einem 0:2 Rückstand noch in den 5. Satz und bog die Partie schließlich noch zu seinen Gunsten. 3:2 Führung für den TTC. Aber die Gastgeber zeigten sich den folgenden Partien im mittleren Paarkreuz recht unbeeindruckt und so mussten Bochnig und Hopf Niederlagen zum erneuten Führungswechsel hinnehmen. Auch im hinteren Paarkreuz bot sich ein ähnliches Bild, wo Wulf und Herold zum 3:6 unterlagen.

Doch in der zweiten Einzelrunde schlug wieder die Stunde des vorderen Paarkreuzes. Nachdem Meinel gegen Schauer bereits mit 2:0 Sätzen führte fand Plauens Nummer 1 zurück in die Partie und schaffte den Satzausgleich. Auch im Entscheidungssatz wog die Partie hin und her. Schlussendlich behielt der TTC-Kapitän die Nerven und punktete zum 4:6. Als auch am Nachbartisch der spielfreudige Zumkeller gegen Meisel seinen zweiten Einzelpunkt erkämpfte, war die Partie wieder vollends offen. Auch im mittleren Paarkreuz entwickelten sich nun spannende Spiele. Bochnig kämpfte sich gegen Gaida in den 5. Satz und musste am Ende doch eine Niederlage akzeptieren und auch Hopf bot gegen Schlegel ein tolles Spiel, welches aber leider ebenfalls nicht mit einem Sieg belohnt wurde, 12:14 im 5. Satz.

Beim Stand von 5:8 hätte es nun im hinteren Paarkreuz zwei Siege gebraucht um im Entscheidungsdoppel noch Chancen auf ein Unentschieden zu haben. Marko Herold zeigte sich hier stark verbessert und bezwang Sachs in 5 Sätzen, doch leider konnte Wulf es ihm nicht gleichtun. Am Ende eine 6:9 Niederlage die erneut den Kampfgeist des TTC unter Beweis gestellt hat, aber keine Punkte bringt.

Im nächsten Spiel gilt es im Kellerduell gegen Lengenfeld zu punkten, ansonsten verblasst allmählich das rettende Ufer zum Klassenverbleib.

TTC Klingenthal: Meinel, Zumkeller je (2,5), Herold, M. (1), Bochnig, Hopf, Wulf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.