Teuer verkauft – keine Punkte

TTC Klingenthal – SV Rot-Weiß Treuen 5:10

Einzig die Hoffnung, dass im Sport alles möglich ist und viel passieren kann, hält beim TTC Klingenthal die letzten Hoffnungsfunken auf den Klassenerhalt noch am glimmen. Doch um daraus eine Euphorie schüren zu können bedarf es in den letzten 3 Spielen nicht weniger als 3 Siege. Mit Treuen gastierte jedoch erneut ein schwerer Brocken in Klingenthal.

Zwar war Kapitän Meinel wieder an Bord, aber dafür musste auf Stammkraft Herold verzichtet werden. Führ kam Routinier Herrmann zum Einsatz.

Die Doppel begannen dann mit einem Sieg von Meinel/Zumkeller gegen Kussminski/Schneidenbach, aber leider mussten sich Bochnig/Wulf und Hopf/Herrmann ihren Gegnern jeweils geschlagen geben. Aber der TTC hatte keinen so schlechten Tag erwischt. Meinel bezwang im ersten Einzel Gruschwitz mit 3:0 und sorgte für den 2:2 Ausgleich. Nachdem Zumkeller gegen Kussminski unterlag, kam es im mittleren Paarkreuz zu zwei sehenswerten Partien.

Zunächst hatte Bochnig gegen Banusch in den ersten beiden Sätzen keine geeigneten Mittel und sah sich schnell in Rückstand. Ab Satz 3 allerdings lief das Spiel des Klingenthalers wie „geschnitten Brot“ und er gewann schließlich mit sehenswerten Bällen in 5 Sätzen. Auch am Nachbartisch bot Hopf eine tolle Partie und führte bereits mit 2:0 gegen Treuens Günnel. Aber der Gästekapitän kämpfte sich zurück in die Partie und erreichte den 5. Satz. Hier ging es dann bis in den Tie-break, den Hopf dann schließlich mit 13:11 für sich entschied und damit die 4:3 Führung erspielte.

Im hinteren Paarkreuz konnte der TTC dann diesen Schwung leider nicht nutzen. Wulf und auch Herrmann hatten ihren Gegnern zu wenig entgegenzusetzen und beide unterlagen 0:3. Somit ging es mit einem knappen 4:5 Rückstand in die zweite Einzelrunde.

Zwar unterlag hier Meinel gegen Kussminski, doch Zumkeller behielt im Parallelspiel gegen Gruschwitz die Nerven und gewann in 5 umkämpften Sätzen. Erneut gab es im mittleren Paarkreuz dann die spannensten Duelle. Hopf und Bochnig unterstrichen hier ihre gute Tagesform und führten beide bereits mit 2:1 Sätzen, mussten sich dann aber knapp in jeweils 5 Sätzen geschlagen geben.

Beim Stand von 5:8 hätte es in den letzten beiden Einzeln dann noch 2 Siege gebraucht um im Abschlussdoppel noch Chancen auf ein Unentschieden zu haben. Nachdem Wulf gegen Herold unterlag war dies nicht mehr möglich. Umso stärker ist die Leistung von Herrmann im letzten Einzel zu bewerten, der dennoch alles in die Waagschale warf, zwar in 5 Sätzen unterlag, aber sich mehr als teuer verkaufte.

Dies galt an diesem Tag auch für den TTC Klingenthal, der aber trotzdem ohne Punkte blieb. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz ist nun aber auch rechnerisch der Abstieg (bei 2 Absteigern) in die Vogtlandliga besiegelt.

TTC Klingenthal: Meinel, Zumkeller je (1,5), Bochnig, Hopf je (1), Wulf, Herrmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.